20 Jahre Hanns-Lilje-Haus

Aktuelles

Hannover, 22. April 2011
Blick in die Mitarbeiterrunde

Das Hanns-Lilje-Haus in Hannover besteht seit 20 Jahren. Mit einer kleinen Feier wurde am 12. April 2011 das Jubiläum begangen. Gäste wären unter anderem der damals zuständige Vizepräsident des Landeskirchenamtes, Dr. Klaus Grüneklee, und Ernst-August Kuhlmann, ehemals Geschäftsführer des Amtes für Gemeindedienste – beide hatten den Umbau des Hauses bis zur Einweihung 1991 begleitet.

Das Hanns-Lilje-Haus an der Marktkirche in der Mitte der Stadt ist bei kirchlichen Veranstaltern beliebt, aber auch bei internationalen Gästen, die beispielsweise während Messen die persönliche Athmosphäre schätzen.

Das hob auch Ralf Tyra, Direktor des Hauses kirchlicher Dienste bei seiner Rede hevor: "Bischof Hanns-Lilje, der dem Haus seinen Namen gab, war ein Bischof, der für den Dialog von Kirche und Gesellschaft steht. Er wäre begeistert, wenn er heute die Vielfalt der Gäste im Hanns-Lilje-Haus erleben würde." Einen besonderen Dank richtete Tyra an die Hausleiterin Katharina Sift und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: "Es ist beeindruckend, mit wie viel Engagement und Liebe Sie arbeiten. Sie geben dem Haus die persönliche Note. So manche Geschichte könnten Sie von Hausgästen erzählen. Sie erinnern sich schmunzelnd, aber behalten sie aus Diskretion für sich."

Ausgesprochen hoch ist die Auslastung des Hanns-Lilje-Hauses. Allein 2010 gab es mehr als 6600 Übernachtungen. An fast 1000 Tagungen nahmen über 14500 Gäste teil. Seit 1. Januar 2011 ist das Hanns-Lilje-Haus Mitglied im Verband christlicher Hoteliers e.V. (VCH). Durch die Mitgliedschaft erhoffen sich die Verantwortlichen zukünftig noch mehr Privatgäste.

Ob das legendäre Turmzimmer mit einem Blick über Hannover, die Tagungsräume, die die Namen der Sprengel der Landeskirche tragen oder der frisch renovierte Gesellschaftsraum "Harfe", der am Abend zu Geselligkeit einlä – das Hanns-Lilje-Haus ist ein attraktives und von der Kirche durch und durch professionell geführtes Tagungszentrum. Durch die zentrale Lage in der Mitte der Stadt und die Nähe zum Bahnhof ist es für Haupt- und Ehrenamtliche ein vertrautes Quartier und die zentrale Tagungsstätte der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Verwaltet wird das Hanns-Lilje-Haus vom Haus kirchlicher Dienste.

Das Hanns-Lilje Haus wurde 1991 von dem damaligen Landesbischof Horst Hirschler eingeweiht. Nach umfängreichen Außen- und Innenrenovierungen wurde es zu einem Schmuckstück in der Innenstadt.

Nach dem 2. Weltkrieg befand sich in dem Gebäude an der Marktkirche zunächst das Landeskirchenamt, dann die Kirchenmusikschule (jetzt Michaeliskloster Hildesheim). Zu den Nutzern des Hauses seit 1991 zählten unter anderem die Kindergottesdienstarbeit und die Evangelische Erwachsenenbildung sowie bis heute das Zentrum für Gesundheitsethik und als Mieterin die Buchhandung an der Marktkirche.